top of page
  • janquedens

Mein Abenteuer im Harz (1)


Hallo liebe Leute! Ich möchte euch ab jetzt in den nächsten Tagen und Wochen auf eine kleine Reise mitnehmen. Wahrscheinlich hat jeder diese Kindheitserinnerungen, diese Sehnsuchtsorte, die in früher Kindheit voller Magie in uns entstanden sind. Für mich ist seit ca. 30 Jahren der Harz einer dieser Orte. Bis zu meinem sechsten Lebensjahr hatten allein die Alpen diese Position inne. Im Herbst, es muss das Jahr 1992 gewesen sein, sollte es mit meinen Eltern dann das erste Mal in den Harz gehen. Da ich bis dahin nur die Alpen kannte, versuchte mein Vater mich schon während der Fahrt auf ein deutlich niedrigeres Gebirge vorzubereiten, um einer etwaigen Enttäuschung vorzubeugen. Enttäuscht sollte ich aber überhaupt nicht werden. Na klar, die Alpen sind mit ihren gewaltigen Felswänden im Größenvergleich eine ganz andere Liga, der Harz kann jedoch mit einer ganz besonderen Stimmung überzeugen. Viele Elemente, die man mit dem Harz in Verbindung bringt, scheinen eher lange vergangenen Zeiten anzugehören. So sind Mythen über Hexen und der klassische Bergbau, der hier noch bis Ende der 80er Jahre betrieben wurde, allgegenwärtig und in fast jedem Ort irgendwie anzutreffen. Alte Bergwerke können vielerorts besichtigt werden und auch die Hexenstories werden natürlich auch, wenn auch charmant, kommerziell genutzt. Der momentan noch vorherrschende Fichtenwald und der Hang zum Nebelschleier runden die mystische Ästhetik des Harzes stimmungsvoll ab. Wenn man seiner Fantasie ein wenig Raum bietet, kommt man sich wie im Märchenwald der Gebrüder Grimm vor. Nun aber genug der Schwärmerei! Nun möchte ich euch die Eckdaten meines anstehenden Vorhabens nennen. Ich werde am kommenden Samstag in den Harz Fahren, und dort bis Dienstag bleiben. Nur ich, ganz allein auf einer meditativen Mission. Und meine Kamera. Und meine Zweitkamera. Und meine Drohne. Das Ganze muss natürlich visuell für mich und euch dokumentiert werden :-). Der ursprüngliche Plan war, dass ich in meinem Kombi auf einem Campingplatz übernachten wollte. Ich habe viel Zeit und Leidenschaft in die Planung gesteckt, doch leider ist er noch in der Werkstatt, sodass ich nun mit dem Kleinwagen meiner Frau auf Tour gehen werde. Ich werde dann aber nicht im Auto schlafen, sondern ein kleines Zelt aufbauen, Dies hat meine Planung etwas durcheinandergebracht, aber ich werde flexibel bleiben und meine Planung etwas ändern. Mehr dazu kann ich euch bestimmt im nächsten Blogartikel erzählen. Ich möchte euch in den nächsten Wochen ein wenig mit auf meine Reise nehmen und an ihr beispielhaft erläutern, wie ich bei der Planung vorgehe. Es wird also auch um die Suche nach Fotospots gehen und wie ich sie finde und verwalte. Es wird um das Wetter gehen und welches Wetter ich in den einzelnen Situationen bevorzuge. Auch werde ich euch Hilfsmittel zeigen, die ich verwende, um das Wetter möglichst präzise vorherzusagen. Ich werde euch auch berichten, was meine Fotos aussagen sollen und wie ich das erreiche. Es gibt einfach eine Menge zu beachten, um zum Erfolg zu kommen, ich werde berichten :-) Schaut gerne in den nächsten Tagen wieder rein, ich freue mich!

21 Ansichten0 Kommentare
bottom of page